Ausbauprojekt im Isartal

 

Wohn­haus im Isar­tal

 

Auf rund 500 qm Wohn­flä­che wurden sämt­li­che Ein­bau­ten nach einem durch­gän­gi­gen Kon­zept ent­wi­ckelt. Dabei war es der Wunsch der Bau­her­ren ein sehr klas­si­sches und gleich­zei­tig schlich­tes, zeit­lo­ses Erschei­nungs­bild zu erhal­ten. Dies ist die kon­se­quen­te Ergän­zung zu der sehr eigen­wil­li­gen und unge­wöhn­li­chen Archi­tek­tur des Villen­neu­baus am Isar­hoch­ufer. Sämt­li­che Ein­bau­ten muss­ten sehr exakt geplant werden, da auf­grund des stil­prä­gen­den kreuz­för­mi­gen Spitz­ton­nen­da­ches im Inne­ren des Gebäu­des geschwun­ge­ne Wand­flä­chen domi­nie­ren. Die ähn­lich dem Shaker-Stil zurück­hal­ten­den Rahmen- und Fül­lungs­pro­fi­le wurden mit Stri­ch­lack end­be­han­delt.

 

Wohnraum/Bibliothek

 

Dach­ge­schoss mit Isar­blick

 

Eingang/Garderobe

 

Arbeits­zim­mer

 

Media­board

 

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.

_